Deutschland bezwingt Österreich mit 26:20

05.04.2016

Handball Testspiel Deutschland  vs. Österreich

Start-Ziel-Sieg für die Männer-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes (DHB) am Sonntagnachmittag in Gummersbach: Nach dem 33:26 am Sonnabend in der Kölner LANXESS arena gegen Dänemark gewann der Europameister auch das zweite Testspiel am Wochenende.

Die DHB-Auswahl bezwang Österreich mit 26:20. Schon zur Halbzeit hatten die Deutschen mit 13:7 in Führung gelegen. 4132 Zuschauer gratulierten nicht nur der deutschen Mannschaft, sondern vor allem auch Bundestrainer Dagur Sigurdsson zum Sieg. Sigurdsson feierte am Sonntag in Gummersbach seinen 43. Geburtstag.

Ein einziges Mal in 60 Minuten gelang den Gästen die Führung: Alexander Herrmann erzielte gleich im ersten Angriff für Österreich das 1:0, musste dann aber auch mit ansehen, wie Uwe Gensheimer keine 60 Sekunden später per Siebenmeter ausglich. Nach drei weiteren Minuten schloss Julius Kühn einen Gegenstoß zum 2:1 ab. In Spielminute acht traf Hendrik Pekeler in seinem 50. Länderspiel zum 3:1.

Die ersten zehn Minuten dominierten die Abwehrreihen; die deutsche unterstützt durch einen glänzend aufgelegten Carsten Lichtlein. Lichtlein war im Tor kaum zu überwinden. Neben Lichtlein hatte Dagur Sigurdsson Tobias Reichmann, Fabian Wiede, Hendrik Pekeler, Julius Kühn und Uwe Gensheimer in der Anfangsformation auf das Parkett der SCHWALBE arena geschickt. In Angriff wechselten zunächst Finn Lemke und Steffen Fäth.

Die anfängliche 5:1-Abwehr der Deutschen um Finn Lemke überzeugte. Ganze 14 Minuten benötigte Österreich, um mit einem Tor von Robert Weber Carsten Lichtlein ein zweites Mal zu bezwingen. Die DHB-Auswahl war zwischenzeitlich auf 8:2 davongezogen (15.).

Österreichs Trainer Patrekur Johannesson nahm die Auszeit (19.), stellte um auf eine 6:0-Abwehr. Das zeigte Wirkung. Bis zur Halbzeit gelang es den Deutschen nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. Zur Halbzeit führte die DHB-Auswahl mit 13:7.

In Halbzeit zwei stellte Bundestrainer Sigurdsson zunächst Silvio Heinevetter zwischen die Pfosten. Der stand Carsten Lichtlein in nichts nach. Fabian Wiede und Rune Dahmke bauten den Vorsprung für Deutschland per Doppelschlag aus. Die DHB-Auswahl führte in Minute 33 mit 15:7. Immer besser ins Spiel fand Österreichs Torhüter Thomas Bauer, der in 60 Minuten nicht nur zwei Siebenmeter entschärfte, sondern vor allem die Würfe aus dem deutschen Rückraum.

Österreich verkürzte. In der 47. Minute stand es 13:18. Deutschland legte den Schalter noch einmal um. Evgeni Pevnov und Paul Drux sorgten für das 19:13 beziehungsweise das 20:13 (50.). Was in den letzten zehn Minuten folgte, war ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für Österreich. Beim Spielstand von 26:20 Uhr beendeten die beiden Unparteiischen, Davik Sok und Bojan Lah aus Slowenien, die Begegnung.

 

Deutschland – Österreich in Gummersbach 26:20 (13:7)

Deutschland: Heinevetter, Lichtlein, Wolff; Dahmke (1), Drux (2), Ernst, Fäth, Gensheimer (4), Groetzki (1), Kohlbacher, Kühn (7), Lemke, Müller (3), Pekeler (2), Pevnov (1), Reichmann (2), Strobel, Wiede (3). 
Österreich: Bauer, Marinovic; Bozovic (1), Frühstück, Hallmann, Herrmann (8), Hermann, Jelinek, Kandolf, Kirveliavicius (1), Klopcic, Neuhold, Pilipovic, Schmid (1), Szilagy (1), Wanitschek (2), Weber (5), Zeiner (1).
Zuschauer: 4132. – Schiedsrichter: Sok / Lah (Slowenien). – Zeitstrafen: 8:4 Minuten (Reichmann, Pekeler, Pevnov, Ernst – Schmid, Neuhold). –  Siebenmeter: 7/5/:4/3 (Gensheimer und Reichmann scheitern an Bauer – Weber scheitert an Heinevetter). – Spielfilm: 2:1 (5.), 6:1 (10.), 8:2 (15.), 10:4 (19.), 12:5 (25.), 13:7 (30.), 15:7 (33.), 16:11 (39.), 18:12 (44.), 20:14 (50.), 24:15 (55.), 26:20.